Pricing Engine

Parent Category: About

Im Rahmen einer standardisierten Produktkalkulation können alle pricingrelevanten Parameter dezentral vom Kundenbetreuer kalkuliert werden. Das sind neben gestaffelten Indikatoren, individuelle Cash Flow Strukturen, Kapitalisierungen, Zinsusancen, Gebühren, Provisionen, produktspezifische Kosten und risikorelevante Informationen. So kann dezentral zielgerichtet eine komplette Deckungsbeitragsrechnung nach Margen oder Barwerten vorgenommen werden.

Sonderumsätze

Auszahlungen, Agios, Gebühren etc. werden individuell eingegeben. So können neben einer einmaligen Auszahlung, erwartete Cash Flows nach einem Auszahlungsplan (nach zB Baufortschritt) definiert werden und produktspezifische Koten eingerechnet werden (Anwaltskosten etc.).

Indikator

Es können beliebige Indikatoren erfasst werden (SMR, CMS, EURIBOR etc.). Neben der Usance ist auch ein Timelag, Durchschnittsbildung, unterschiedliche Anpassungsrhythmen, Caps, Floors etc. erfasst werden. Diese Informationen sind insbesondere für den Benchmarktest nach IFRS 9 erforderlich.

Indikatoren und Fixzinssätze können beliebig aneinander gereiht werden. Besonders interessant ist diese Option für Stufenzinserfassungen.

Kapitalisierung

Die Zinskapitalisierungen sind getrennt von den Zinsanpassungen erfassbar. So können Zinsaccruals bzw. die Entwicklung des Clean und Dirty Preis strukturiert dargestellt werden und finden Berücksichtigung in den Fair Value, Barwert und die Effektivverzinsung.

Kosten, Provisionen und Gebühren

Kosten, zahlbare Provisionen und verrechnete Gebühren haben erheblichen Einfluss auf die Profitabilität eines Geschäftes. Nicht nur einmalige Produktkosten und indirekte Vertriebskosten wie Vermittlungsprovisionen werden gerechnet, sondern auch indirekte Zielstrukturkosten.

Fundingkosten

Je nach Fundingquelle, Deckungsstockfähigkeit, Kundensegment, Produktkategorie werden die erwarteten Fundingkosten ermittelt. Es sind aber auch vereinfachte Verfahren möglich. Manche Banken rechnen mittels der Duration vereinfachte Fundingmatrizen, die in der Kalkulation erfasst werden können. Interessant ist die Möglichkeit die Kalkulation der Liquiditätsoption im Rahmen des Angebotsprozesses und der Möglichkeit von Tilgungen/Neuverhandlungen.

Risikokosten

Die Risikokosten werden im wesentlichen auf Basis des Kundenratings, Kundensegmentes und der Sicherheitenentwicklung ermittelt. Es sind vereinfachte Verfahren (fixe Risikokosten auf den Bestand) aber auch komplexere Verfahren (Cash Flow Modifikation) unter Berücksichtigung der LGD und PD Entwicklung parametrisierbar.

Cost of Capital

Cost of Capital kann einerseits auf Grundlage des Basel III / IRB Ansatzes oder vereinfacht nach erwarteten Produkt und Segmentbeiträge ermittelt werden.